Bikefitting selber machen

Wertvolle Tipps zum Einstellen deines Rennrades

Eine gute Sitzposition ist der halbe Spaß. Sie entscheidend darüber, ob Du auf längeren Touren locker und langfristig beschwerdefrei fährst.

 

Beim Kaufen eines gebrauchten Rennrades kannst Du den "einfachen Check" durchführen. Damit stellst Du sicher, dass das Rad überhaupt an dich anpaßbar ist und die Rahmenhöhe nicht völlig daneben liegt. Möchtest du ein neues Rennrad kaufen, sollte der Händler vorab deine Körpermaße nehmen, dich bei der Auswahl der Komponenten beraten und bei Übergabe das Rad entsprechend "fitten". Spezielle Tipps beim Kauf von Rennrädern für Frauen findest HIER.

 

Einsteiger fühlen sich zunächst oft mit einer kompakten und aufrechten Sitzposition wohl. Ambitionierte oder sehr bewegliche Fahrer sitzen deutlich flacher auf dem Rad. Das hat aerodynamisch große Vorteile, erfordert aber eine hohe Beweglichkeit und Übung.

 

"DIE" richtige Sitzposition gibt es dabei nicht, aber es gibt Empfehlungen, die für sehr viele Rennradfahrer passen. Die individuelle Haltung auf dem Rad hängt letztendlich von vielen Faktoren ab: Körpergröße und -proportionen, Beweglichkeit, Übung.

 

 


Investiere unbedingt 1 bis 2 Stunden, um deine Sitzposition zu überprüfen und dein Rad optimal auf dich einzustellen!


Welche Dinge brauche ich für ein Bikefitting?

Bikefitting selber machen Werkzeuge

Im folgenden sind die Grundlagen eines Bikefittings mit einfachen Tools zum selber machen der Grundeinstellungen beschrieben. Für ein Bikefitting zuhause benötigst Du:

  • Maßband oder Zollstock
  • Inbusschlüssel (4, 5, 6mm) oder Multitool
  • Lot
  • Wasserwaage
  • bei Carbonrahmen, -lenker oder -vorbau: Drehmomentschlüssel
  • ideal wären ein paar verschiedene Vorbauten

Ein professioneller Bikefitter hat durch seine technische Ausstattung mit Lasern, Videoanalysen, Softwaretools usw. sehr exakte Möglichkeiten statische und dynamische Untersuchungen durchzuführen. Vor dem Neukauf eines Rades oder bei nachhaltigen Beschwerden ist das sehr empfehlenswert. Mit den hier beschriebenen einfachen Tools kannst Du die Grundeinstellung vornehmen.

 

Ein einfacher Check zu Beginn des Bikefittings

Bikefitting sitzhöhe

Setze dich in Radhose und Radschuhen auf das Rad und greife auf den Oberlenker.

 

Klicke nicht in die Pedale ein, sondern stelle den Absatz deines Fusses auf die Pedale und strecke nun ein Bein bis es parallel zum Sattelrohr getreckt ist. Achte darauf, dass deine Hüfte dabei nicht abknickt. Der Absatz sollte nun locker auf dem Pedal aufliegen!

 

 

bikefitting selber machen
Sabrinas subjektiver Eindruck: Der Sattel ist etwas hoch und der Lenker sehr weit weg.

Klicke jetzt in die Pedale ein. Deine Arme sollten in Bremsgriffhaltung leicht gebeugt sein, der Winkel zwischen Oberarm und Körper circa 90 Grad betragen.

Der Oberkörper ist ca. auf 42 bis 45 Grad geneigt. Ein "Katzenbuckel" würde auf einen zu kleinen Rahmen oder zu kurzen Vorbau hinweisen. Ein sehr flache Position ist sehr sportlich.

Bewerte subjektiv nach Körpergefühl: Fühlst Du dich so wohl, dass Du stundenlang in dieser Position Rennrad fahren magst?

 


Viele Hersteller nehmen die Körpergröße als Auswahlkriterium für die Rahmenhöhe an. Das ist zwar ein erstes Kriterium, führt aber selten allein zur optimaler Sitzposition. Die Messmethode der Rahmenhöhe ist zudem von Hersteller zu Hersteller sehr individuell.


Quelle: oben links: ergotyping.de, unten: Tour Magazin

Dass die Rahmenhöhe allein zur Auswahl nicht reicht, erläutert nebenstehendes Bild anschaulich: Je nachdem, ob Du ein Sitzriese (kurze Beine - langer Oberkörper) oder Langbeiner bist, sollte der Rahmen langgestreckt oder kurz/kompakt sein.

Dazu wurde vor einigen Jahren der Stack to Reach (STR) - Wert eingeführt, der eine Aussage über die Proportion eines Rahmens gibt.

 

Sportlich gestreckte Rahmen liegen bei einem STR von 1,4, sehr kompakte, kurze Rahmen bei über 1,5. HIER findest Du weitere Informationen dazu.

 


Sattelposition einstellen

Die Einstellung der Sattelposition kannst Du selbst vornehmen. Du braucht folgende Werkzeuge: Ein Maßband oder Zollstock, ein paar Inbusschlüssel oder ein Multitool mit den gängigsten Schlüsseln, eine Wasserwage oder ein großes Buch, ein Lot und einen Helfer. Hast Du einen Rahmen aus Carbon, solltest Du einen Drehmomentschlüssel verwenden.

Sitzhöhe ermitteln

Bikefitting schrittlänge ermitteln
Sabrina hat eine Schrittlänge von 81 cm. Damit berechnet sich ihre Sitzhöhe zu: 81 cm x 0,885 = 72 cm

Zunächst mißt Du deine Schrittlänge. Dabei sollte dir jemand helfen.

 

Ziehe deine Schuhe aus und stelle dich auf einen harten Boden. Klemme die Wasserwaage mit leichtem Druck nach oben in deinen Schritt. Lasse nun deinen Helfer die Schrittlänge vom Fußboden bis zur Oberkante der Wasserwage messen. Du kannst die Schrittlänge auch mit einem großen Buch im Schritt an einer Wand ermitteln.

 

Die Schrittlänge wird mit dem Faktor 0,885 mulitpliziert. Das ist deine Sitzhöhe.

 

 

Sitzhöhe einstellen

Bikefitting sattelhöhe einstellen

Miss parallel zum Sattelrohr, von der Mitte des Tretlagers bis zur Oberkante des Sattels.

 

Schiebe die Sattelstütze soweit heraus, dass deine Sitzhöhe wie berechnet eingestellt ist und ziehe die Schraube an der Klemme wieder fest.

 

Beachte: Bei Carbonrahmen solltest Du einen Drehmomentschlüssel verwenden. Das Anzugsmoment findest Du in der Regel auf dem Rahmen abgedruckt.

Horizontale Satteleinstellung

Bikefitting setback
Bei Sabrina kann der Sattel um ca. 1,5 cm nach hinten geschoben werden.

Klicke in die Pedale ein und drehe an der Kurbel bis der Kurbelarm auf 3:00 Uhr ist. Bitte nun deinen Helfer das Knielot zu nehmen: Das Lot wird unterhalb der Kniescheibe angelegt und sollte durch die Pedalachse gehen oder 1 bis 2 cm davor.

 

Schiebe den Sattel entsprechend vor oder zurück bis dies erreicht ist. Ist hier eine starke Verschiebung notwendig gewesen, solltest Du die Sattelhöhe nochmals wie oben beschrieben nachjustieren!

Cockpiteinstellung überprüfen

Für die Einstellung des Cockpits gibt es keine einfache Vermessung und Berechnung wie bei der Satteleinstellung. Nur mithilfe der Messtechnik eines professionellen Bikefittings können Winkel an Hüfte, Schulter und Ellbogen exakt bestimmt und optimiert werden. Außerdem erfordern Einstellarbeiten am Cockpit fortgeschrittene Schrauberkenntnisse. Dazu unten mehr. Für den Hausgebrauch und zur Orientierung, ob dein Rad "paßt", hier ein paar qualitative Hinweise, die deutlich machen, worauf man überhaupt achten sollte.

Sitzlänge prüfen

bikefitting sitzlänge
Durch Verschieben des Sattels nach hinten ist der Lenker noch weiter entfernt! Sabrina empfindet die Position als zu langgestreckt

Setze dich in Bremsgriffhaltung auf das Rad. Der Winkel zwischen Oberkörper und Oberarm beträgt ca. 90 Grad, deine Arme sind leicht angewinkelt, der Oberkörper ist um ca. 45 Grad geneigt.

 

Du sitzt entspannt und hast nicht das Gefühl, dich unangenehm strecken zu müssen, um die Bremsschaltgriffe zu erreichen?! Prüfe auch in Oberlenkerhaltung.

 

 

 

Sattelüberhöhung messen

Bikefitting sattelüberhöhung messen

Je geringer die Überhöhung des Sattels zum Lenker ist, umso bequemer sitzt du auf dem Rad. Je größer die Überhöhung ist, umso sportlicher und aerodynamischer wird es.

 

Lege die Wasserwaage auf den Sattel und miss die Überhöhung zum Lenker wie im Bild. Der Sattel ist waagerecht zu montieren. Er sollte weder nach vorne noch nach hinten kippen.

 

Zur groben Orientiertierung: Bei sehr kleinen oder unbeweglichen Personen reichen 1 bis 2 cm, bei gr0ßen Fahrern können es 7 bis 8 cm sein. Ich fahre mit meinen 172 cm und kurzem Oberkörper 4 bis 6 cm. Große Profis fahren bis zum 15 cm!

 


Die Sattelüberhöhung und die Sitzlänge sind ausschließlich über das Cockpit, dass heißt Vorbauwinkel und -länge, Spacer (siehe unten) und Lenkerform anzupassen. Die Satteleinstellung ist durch die Beinlänge, wie oben beschrieben, definiert und fix!


Die passende Lenkerbreite

Bikefitting lenkerbreite
Hier paßt ein schmaler Lenker mit 38 cm

Prüfe abschließend die Lenkerbreite. Sie sollte ungefähr der Breite deiner Schulter entsprechen.

 

Eine suboptimale Lenkerbreite kannst Du am Anfang noch tolerieren, soweit es nicht völlig aus dem Rahmen fällt.

Paßt nicht! Was nun?

Wie oben beschreiben, ist die Position des Sattels mit einfachen Bordmitteln zu ermitteln und einzustellen. Komplizierter wird es, wenn es um das Cockpit geht. Insbesondere bei sehr modernen Rennräder mit Vorbau/Lenkereinheiten aus einen Guß und vollintegrierten Zügen, die im Lenker und Rahmen verlegt und von außen nicht mehr sichtbar sind. Das sieht toll aus, ist aber beim Umbau ein kostspieliger Aufwand, der nur von einem erfahrenen Mechaniker durchgeführt werden sollte.

 

Einfache oder ältere Räder haben in der Regel vergleichsweise einfach umbaubare Cockpits. Vorbauten, Spacer, Lenker können einzeln getauscht werden. Juchu!

 

bikefitting massnahmen umbau
Der Vorbau wurde gedreht. Ein 1 cm kürzerer Vorbau und ein schmaler Lenker mit kleinerem Reach (80 mm statt 100 mm) sind bestellt.

1. Der Vorbau kann gedreht oder ohne sehr großen Aufwand und Kosten getauscht werden. Vorbauten gibt es in allen möglichen Längen und mit verschiedensten Winkeln für unter €50.

 

2. Unterhalb des Vorbaus befinden sich eventuell einige Ringe, sogenannte Spacer, mit der die Lenkerhöhe in geringem Maße noch angepaßt werden kann. Voraussetzung ist, dass der Gabelschaft (noch) nicht zu stark gekürzt wurde.

 

3. Aufwendiger, besonders wenn die Züge für Schaltung und Bremsen innenverlegt sind, ist der Tausch des Lenkers gegen einen mit einem anderen Bogen (beschrieben durch "Reach" und "Drop" und anderer Breite.

 

Nach der Demontage des Vorbaus oder des Lenkers muß in der Regel das Lagerspiel des Steuersatzes neu eingestellt werden. Diese Arbeiten sollten von einem erfahrenen Schrauber durchgeführt werden. HIER ein gutes Video dazu.

 


Reicht das alles nicht, bleibt nur den Rahmen oder das ganze Rad zu tauschen. Wie beim Schuhkauf: Ist der Schuh zu groß oder klein, nützt es nichts die Schnürsenkel enger oder weiter zu schnüren oder zu tauschen.